Jan Welsch - Tschüss Münze. Hallo Cyborg.


Jan Welsch

Ich denke oft über das Geld nach. Ich spreche nur selektiv mit Menschen über meine Geldangelegenheiten. In meiner Wahrnehmung ist das Thema Geld, der eigene Verdienst, Geldgeschäfte, seine machbaren Rücklagen, Investitionen, die eigenen Ängste und Sorgen ein Tabuthema. Denn, wir Deutschen sind sehr anfällig für Neid und Mißgunst. Hast Du mehr als der Durchschnitt, wird es geneidet, derjenige, der es hat, bekommt Angst und hält es noch mehr fest. Anders als zum Beispiel in Amerika. Die wenigsten stehen über den Dingen und sehen Geld ganz sachlich, ohne Emotionen. Viele trauen sich nicht über Geld zu sprechen. Unsere Geld-Bildung ist allerdings auch eher mangelhaft bis sehr schlecht.

 

Geld hat eine hohe Anziehungskraft, etwas Magisches, ein starkes Symbol.

Geld ist per se ja nicht schlecht. Es ist ein sinnvolles Tauschmittel. Eine wirkliche Alternative ist noch nicht gefunden bzw etabliert. Die Kryptowährungen währen eventuell eine Lösung oder Vorstufe einer großen anderen Lösung.

Da mich Geld beschäftigt, weil ich es beschaffen muss, Ausgaben habe und auf Absicherung des Alters aus bin, mache ich mir seit Jahren intensive Gedanken und probiere vieles aus.

Ich möchte wissen, ob mein „altes Denken und Festhalten“ an dem guten haptischen Geld noch sinnvoll ist, in welche Richtung entwickelt sich unser Finanzsystem, wem oder was will ich noch vertrauen, wird es Banken noch geben, wie unabhängig kann ich meine Entscheidungen noch treffen, wo kann ich mein „Erspartes“ sicher unterbringen, was bedeutet heute noch „Sicherheit Ihrer Geldanlage“ und welche Zukunft hat das Geld noch.


Jan Welsch

Jan Welsch ist Geschäftsführer von S-Kreditpartner, ein Verbundpartner der Sparkassen, mit Sitz in Berlin und fast 400 Mitarbeitern. Sie spezialisieren sich auf Kleinkredite, Konsumkredite und Kreditberatung für den Privatbereich. Gestartet mit einer Offizierslaufbahn, dem Studium der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften ist er nun schon seit fast 30 Jahren im Finanz Business tätig. Er hat zwei Kinder und lebt mit seiner Frau seit über 30 Jahren zusammen in Berlin.

Er sagt selbst von sich, er kommt „aus dem Wald“. Seine Wurzeln sind in der Nähe Dresden und seine Lebenseinstellung ist bodenständig mit Blick nach vorn.

Seit 2019 ist er ein Teil der Generation Zed, ein Cyborg auf Testfahrt. Er hat sich technisch aufrüsten lassen.

Wir sprechen in dieser Folge über:

  • Wie funktionieren die Sparkassen
  • Geld als Symbol im Wandel
  • Wozu Banken
  • Funktion und Entwicklung des Finanzsystems seit der Krise 2008
  • Wie sicher sind Kredite
  • Strukturveränderungen in der Industrie, Arbeitswelt – Leistungswelt
  • Zinslose Epoche
  • Lösung durch neue Währungen von Großkonzernen
  • Bargeldloser Zahlungsverkehr
  • Altersvorsorge & Perspektiven für junge Menschen
  • Die jungen Menschen brauchen unser Vertrauen mehr denn je
  • Anforderungen an Eltern, Bildung, Gesellschaft
  • Transformationsphase in allen Bereichen, altes System wird abgelöst
  • Die Deutschen und ihre Kredite
  • Moral & Ethik im Geldgeschäft
  • Welsch´s Umgang mit Krisen
  • Welsch wird 2019 zum Cyborg
  • Zwischen Schmerz beim Implantieren und Potenzial technischer Aufrüstung

Links:

S-Kreditpartner GmbH, Verbundpartner der Sparkassen. Das System der Sparkassen hat mitunter die längste Bankenhistorie und war seit jeher die Bank für jedermann.

https://www.s-kreditpartner.de

 

SKP Lab - Das Innovations Lab und Vernetzungsforum von S-Kreditpartner. Hier hat sich Herr Welsch zu einem Cyborg aufrüsten lassen. Regelmäßig finden hier Workshops und Diskussionsrunden statt, an denen jedermann teilnehmen und seine Ideen, Fragen und Anregungen einbringen kann.

https://www.skplab.de

 

Im Rahmen der Innovationsgespräche und – entwicklungen hat sich Jan Welsch 2019 für die technische Aufrüstung seiner Selbst entschieden. Mit einem 2mm breiten Chip in der Hand lebt er nun und dient den Forschern als Versuchskaninchen „Cyborg Welsch“

https://www.skplab.de/blog/page/2/

 

Dr. Patrick Kramer, Chief Cyborg Officer bei Digiwell, hat Jan Welsch aufgerüstet für mehr

Selbstoptimierung.

https://digiwell.com